Zum Hauptinhalt springen

Gegen Tierversuche mit Bonobos und Co.

Die EU-Kommission will wissenschaftliche Versuche mit Menschenaffen europaweit verbieten – mit Ausnahme von Notfällen.

Gorillas, Schimpansen, Orang-Utans und Bonobos sollten nur noch in Ausnahmefällen als Versuchstiere eingesetzt werden dürfen, schlug die Brüsseler Behörde vor. Bei einem «unerwarteten Ausbruch» einer hochgefährlichen Krankheit könnten solche Versuche allerdings auch in Zukunft genehmigt werden.

In Deutschland sind Tierversuche an Menschenaffen bereits verboten. Nach Einschätzung der Grünen würde der Richtlinienvorschlag der EU-Kommission, der auch Regeln für die Haltung anderer Versuchstiere umfasst, aber auch für Deutschland Verbesserungen bringen.

Zudem, so erklärte die Grünen-Europaabgeordnete Hiltrud Breyer, werde eine Regelung in der gesamten Europäischen Union sicherstellen, dass Forscher nicht in Nachbarstaaten mit laxeren Vorschriften abwanderten.

AP/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch