Zum Hauptinhalt springen

Der Traum vom zweiten Leben

Eine britische Teenagerin verfügte, dass sie nach dem Tod eingefroren wird – in der Hoffnung, wieder zum Leben erweckt zu werden. Die Methode hat viele Anhänger, auch in der Schweiz.

Kandidat für Kryokonservierung: Der Russe Igor N. (52) zeigt seinen «Grabstein», auf dem die Telefonnummer für den Todesfall steht. Foto: Getty Images
Kandidat für Kryokonservierung: Der Russe Igor N. (52) zeigt seinen «Grabstein», auf dem die Telefonnummer für den Todesfall steht. Foto: Getty Images

Es war ihr letzter Wunsch. Ihr allerletzter, kurz vor ihrem Tod. Sie wollte nicht in der Erde begraben werden, sondern sich stattdessen einfrieren lassen. In der Hoffnung, dass man sie auftaut, sollte es eines Tages eine Behandlungsmethode für ihren bisher unheilbaren Krebs geben. Die britische Teenagerin kämpfte vor Gericht für ihren Wunsch. In einem Brief schrieb sie:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.