Zum Hauptinhalt springen

Darf man sich über den Tod freuen?

In den Printmedien konnte man lesen: Der Diplomat X ist erfreut über den Tod von Muammar al-Ghadhafi. Ist es diplomatisch korrekt oder gar ethisch korrekt, über den Tod eines Menschen «erfreut» zu sein?

Lieber Herr R.

Ich kenne die diplomatischen Sprachregelungen nicht, sodass ich auch nicht sagen kann, ob eine solche Bemerkung in dieser Hinsicht unkorrekt ist oder nicht. Schlimmstenfalls handelt es sich um einen etwas peinlichen Ausbruch von nachträglichem Gratismut. Was jedoch den ethischen Aspekt angeht, so sehe ich nicht, was daran bedenklich sein soll, sich über Ghadhafis Tod zu freuen (was nicht bedeutet, dass man damit die Umstände seine Todes billigt). Es ist sowenig anrüchig, wie sich darüber zu freuen, dass Stalin, Hitler, Pol Pot, Mussolini, Mao und auch Ulbricht, Franco, Tito und Salazar von uns gegangen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.