ABO+

Brechen in Europa bald Tropenkrankheiten aus?

Bislang waren Mücken nur lästig – aber mit dem Einzug der Tigermücke sind sie nun auch gefährlich. Welche Viren sie in Europa verbreiten.

Sie lebte ursprünglich nur in Südostasien, inzwischen fühlt sie sich auch in Europa wohl: Die Asiatische Tigermücke sticht zu. Foto: Getty Images

Sie lebte ursprünglich nur in Südostasien, inzwischen fühlt sie sich auch in Europa wohl: Die Asiatische Tigermücke sticht zu. Foto: Getty Images

Eine einzige Tigermücke ging in diesem Sommer in eine der Fallen, die der Biologe Andreas Rose auf einem Friedhof in Erding aufgebaut hatte. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte: In anderen Teilen Deutschlands war es nicht so ein ruhiger Mückensommer und schon gar nicht in Südeuropa. Sardinien, Korsika, Mallorca waren teilweise in dichte Wolken aus Tigermücken gehüllt.

Und nicht nur die drei Mittelmeerinseln wurden von Aedes albopictus, so der wissenschaftliche Name der Asiatischen Tigermücke, heimgesucht. Fährt man über den Brenner nach Italien, kann man bereits kurz hinter der Grenze im Radio hören, was jeder selbst gegen die Ausbreitung der Tigermücke tun kann. Die Plage hat Österreich erreicht, auch in Deutschland gibt es Aedes-Krisenregionen, aus Freiburg und Heidelberg kamen in den vergangenen Wochen erschreckende Berichte über massenhafte Mückenangriffe.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt