Zum Hauptinhalt springen

Basler Ärzte führen Operation mit Roboter durch

Premiere am Basler Universitätsspital: Erstmals haben Chirurgen mit Hilfe eines Spezialroboters eine Herzoperation durchgeführt.

Weniger Komplikationen und schnellere Heilung: Ein Arzt am Universitätsspital Basel.
Weniger Komplikationen und schnellere Heilung: Ein Arzt am Universitätsspital Basel.
Keystone

Am Universitätsspital Basel (USB) ist erstmals mit Hilfe eines DaVinci-Roboters eine Bypassoperation am Herzen eines Patienten durchgeführt worden. Die Ärzte erwarten, dass diese Methode zu weniger Komplikationen und einer schnelleren Heilung des Patienten führt.

Der Vorteil dieser Operationsmethode sei, dass nicht der ganze Brustkorb geöffnet werden müsse, sagte Herzchirurg Peter Matt laut einer Mitteilung des Spitals vom Freitag. Damit erleidet der Patient weniger Schmerzen. Kleinste Einschnitte würden reichen, um über den Roboter Zugang zum Herzen zu erhalten.

Einjähriges Training

Der Operateur führt alle Handgriffe an einer Steuerungskonsole aus. Auf einem Bildschirm sieht er ein dreidimensionales, vergrössertes Bild des Eingriffs. Während der Operation muss der Patient nicht an eine Herz- Lungen-Maschine angeschlossen werden. Die Operateure mussten vor dem Eingriff ein über einjähriges Training absolvieren.

Roboter werden häufig bei Operationen in der Gynäkologie und Urologie eingesetzt. Herzoperationen tätigen einige Spitäler in Europa; die USA sind auf diesem Gebiet führend. Vor einigen Jahren führte ein Zürcher Spital mit einem älteren Roboter-Modell eine Herzoperation durch, gab diese Methode jedoch auf. Das USB ist aktuell das einzige Schweizer Spital, das dieses Verfahren anwendet.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch