Mit günstigen Schallwellen eine teure Operation verhindern

Sie hilft bei entzündeten Sehnen, Nierensteinen und Tennisarmen: die Schalltherapie. So funktioniert sie.

Schmerzt bei jedem Schritt: Eine Entzündung der Achillessehne. Foto: Getty Images

Schmerzt bei jedem Schritt: Eine Entzündung der Achillessehne. Foto: Getty Images

Schulthess Klinik Zürich, Abteilung Fusschirurgie. Ein Patient liegt bäuchlings auf dem Behandlungstisch. Oberärztin Simone Zwicky drückt einen Schallkopf, dessen Form einem Babyfläschchen ähnelt, gegen seine Fersenrückseite. Aus dem hüfthohen Gerät am Fussende der Liege ertönt ein nerviges Geräusch, das an einen elektrischen Viehzaun erinnert. «Zz, zz, zz, zz» macht es ununterbrochen, rund viermal pro Sekunde. Extrakorporale Stosswellentherapie: So lautet der zungenbrecherische Name dieser etablierten Behandlungsform, die in der Bevölkerung allerdings wenig bekannt ist. Abgekürzt heisst sie ESWT.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt