ABO+

Mit E-Zigaretten hören fast doppelt so viele Raucher auf

Die Dampfgeräte zeigen bei der Rauchentwöhnung gute Ergebnisse. Aber wie gefährlich sind die E-Zigaretten? Eine Schweizer Studie soll das nun klären.

In der Studie halfen E-Zigaretten besser als Nikotinersatzprodukte bei der Entwöhnung. Foto: Getty Images

In der Studie halfen E-Zigaretten besser als Nikotinersatzprodukte bei der Entwöhnung. Foto: Getty Images

Felix Straumann@fstraum

Die Mehrheit der Raucherinnen und Raucher möchte damit aufhören. Das zeigen Zahlen des Suchtmonitors Schweiz, die auch belegen, dass der Rauchstopp alles andere als einfach ist: Demnach hat es jeder vierte Raucher im vergangenen Jahr versucht – und ist gescheitert. Ausstiegs­willige setzen dabei zunehmend auf elektrische Zigaretten. Bereits haben diese Geräte in dem Bereich bewährten Produkten wie Nikotinkaugummi und -pflaster den Rang abgelaufen. Allerdings ist umstritten, ob mit den Nikotinverdampfern der Ausstieg ähnlich gut gelingt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt