ABO+

Schweiz liess KZ-Opfer im Stich

Der junge Heizungsmonteur Albert Mülli reiste 1938 unter Lebensgefahr ins von den Nazis besetzte Wien. Er landete im KZ Dachau.

Albert Mülli nach seiner Verhaftung am 21. November 1938 durch die Gestapo in Wien. Foto: NZZ Libro

Albert Mülli nach seiner Verhaftung am 21. November 1938 durch die Gestapo in Wien. Foto: NZZ Libro

Res Strehle@resstrehle

Wie muss sich Albert Mülli gefühlt haben, als er am 20. November des Jahres 1938 mit einem verschlossenen Koffer am Zürcher Hauptbahnhof den Zug nach Wien bestieg? Der 22-jährige Sanitär- und Heizungsmonteur wusste, dass er sich auf eine gefährliche Reise begab.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt