Zum Hauptinhalt springen

Gene des Neandertalers entschlüsselt

Wissenschaftler haben einen wichtigen Teil aus dem Erbgut der Neandertaler entschlüsselt: eine Grundlage für einen besseren Vergleich mit heutigen Menschen.

Die Befunde der heute im amerikanischen Fachmagazin «Cell» veröffentlichten Studie stützen sich auf die genetische Untersuchung an Knochen eines vor etwa 38'000 Jahren gestorbenen Neandertalers.

«Zum ersten Mal konnten wir praktisch fehlerfrei eine komplette Sequenz aus alter DNA entschlüsseln», erklärte Ko-Autor Richard Green vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig. Bei der Sequenz handelt es sich um die mitochondriale DNA, die nur von der Mutter weitergegeben wird.

Verwandschaft noch ungeklärt

Die Auswertung des Genom-Teils, so heisst es in der Studie weiter, habe keine Rückschlüsse auf eine «Vermischung» zwischen Neandertalern und dem modernen Menschen ergeben, auch wenn dies weiter nicht ausgeschlossen werden könne.

Der Neandertaler ist der nächste Verwandte des Menschen. Die Frage, ob sich die beiden Linien vermischt haben, ist bislang strittig. Die Befunde der Studie legen den Verdacht nahe, dass der letzte gemeinsame Vorfahre von Neandertaler und Mensch vor etwa 660'000 Jahren gelebt habe, mit einer möglichen Streuung von 140'000 Jahren.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch