Zum Hauptinhalt springen

Die kuriosesten Heilmethoden der Medizingeschichte

Wieselhoden und Radiumzäpfchen: So bizarr waren ärztliche Ratschläge einst. Neun Beispiele.

Eine künstliche Sonne gegen alles: Anfang des 20. Jahrhunderts war die Blütezeit der Lichttherapien.
Eine künstliche Sonne gegen alles: Anfang des 20. Jahrhunderts war die Blütezeit der Lichttherapien.

Der Amerikaner Eben Byers war 47 Jahre alt und steinreich, als er sich im November 1927 bei einem Sturz den Arm verletzte. Da die Schmerzen nach ein paar Tagen immer noch da waren, empfahl ihm ein Arzt eine neue, vielversprechende Arznei namens Radithor. Sie wurde als Allheilmittel für rund 150 Krankheiten angepriesen, und – nicht unwesentlich – der Hersteller zahlte den Ärzten, die das Mittel verschrieben, eine Provision von 17 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.