Zum Hauptinhalt springen

«1815 war Napoleons Burn-out»

Vor 200 Jahren erlebte Frankreichs Kaiser sein Waterloo und verlor ebendort seine letzte Schlacht. Ein Gespräch mit dem Mentalitätshistoriker Wolfgang Schivelbusch über diese Niederlage.

Napoleon flieht von der Schlacht bei Waterloo als Verlierer – und geht doch als Sieger in die Geschichte ein (Stich von Johann Lorenz Rugendas). Foto: Bildarchiv Hansmann (Keystone)
Napoleon flieht von der Schlacht bei Waterloo als Verlierer – und geht doch als Sieger in die Geschichte ein (Stich von Johann Lorenz Rugendas). Foto: Bildarchiv Hansmann (Keystone)

Wie kamen Sie dazu, Niederlagen als Kulturform eigenen Ranges zu begreifen?

Der Niedergang des Ostblocks 1989/90 war mein Ausgangspunkt. Die Niederlage des sogenannten zweiten Lagers. Ich wollte das aber nicht an der Gegenwart spiegeln. Und so kommt man auf drei schöne, klassische Fälle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.