Zum Hauptinhalt springen

Zypern will sich noch nicht auf Summe für Finanzhilfe festlegen

Nikosia Das unter den EU-Rettungsschirm geflüchtete Zypern will sich noch nicht auf die Höhe der Finanzhilfe festlegen, die es beantragen wird.

Finanzminister Vassos Shiarly bezeichnete Berichte, wonach das Land bis zu zehn Milliarden Euro brauchen würde, am Dienstag als «Spekulation». Die Verhandlungen mit der EU hätten noch gar nicht begonnen und keine der beiden Seiten habe bisher die Höhe der Summe angesprochen, sagte Shiarly. Ein wichtiger Faktor bei der Festlegung der Summe sei die Frage, ob Zypern von einem anderen Land ein weiteres Darlehen bekommen würde, sagte Regierungssprecher Stefanos Stefanou. Derzeit führt das Land nach Regierungsangaben entsprechende Gespräche mit China und Russland. Zypern hatte am Montag wegen der engen Verflechtung seines Bankensektors mit Griechenland als fünftes Land der Eurozone Finanzhilfe beantragt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch