Zum Hauptinhalt springen

Zwei TV-Prototypen von Samsung auf dem Weg zu Messe verschwunden

Seoul Zwei Prototypen der kommenden Generation Flachbildfernseher des südkoreanischen Elektronikriesen Samsung sind dem Weg zur Elektronikmesse IFA in Berlin verschwunden.

Die deutsche und die südkoreanische Polizei ermittelten in dem Fall, teilte Samsung am Dienstag mit. Das Unternehmen vermutet Industriespionage, denn die Geräte sind mit der neuesten Bildschirmtechnik ausgestattet - sogenannten OLED- oder OEL-Displays. Die Modelle sollten auf der IFA vorgestellt werden, die noch bis Mittwoch geöffnet hat. Noch werden sie nicht verkauft, aber Samsung setzt auf OLED als Wachstumsmotor auf dem Markt für Fernseher für die kommenden Jahre. Ende 2012 sollen die ersten Modelle in den Geschäften stehen. Die OLED-Technologie erlaubt es, starke Kontraste auf einem Bildschirm darzustellen, und ermöglicht sehr hohe Auflösungen. Dabei spart sie gegenüber der aktuellen LCD-Technologie noch Energie ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch