Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsstimmung in den USA leicht gebremst

Washington/New York Der Erholungskurs der US-Wirtschaft hat im April überraschend an Fahrt verloren.

Der Sammelindex von Frühindikatoren sank im April um 0,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in New York mitteilte. Im März hatte sich die Wirtschaftsstimmung dem Index zufolge noch um 0,3 Prozent verbessert. Experten hatten eigentlich für April einen Anstieg des Sammelindex um 0,1 Prozent erwartet. Der Arbeitsmarkt habe in dem Monat die schwächste Entwicklung der vergangenen sechs Monate gezeigt und damit die Konsumfreudigkeit der US-Bürger gedrosselt, hiess es. «Die Wirtschaft hat eine leichte Schwächephase», so Ryan Sweet, Ökonom der Agentur Moody's Analytics. Das wirtschaftliche Wachstum werde sich in diesem Quartal jedoch wieder auf dem Niveau des vergangenen einpendeln. Der Sammelindex setzt sich aus zehn Frühindikatoren zusammen. Dazu zählen unter anderem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Neuaufträge in der Industrie, das Verbrauchervertrauen und Baugenehmigungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch