Zum Hauptinhalt springen

Wird das Bankgeheimnis verletzt?

Die UBS muss die Namen von US-Kunden preisgeben, die von der Bank Wegelin betreut wurden. Das sei nicht zu vergleichen mit dem Fall UBS von 2009, heisst es in Bundesbern.

Über ein Wegelin-Konto bei der UBS gelangten US-Kunden an ihr Geld in der Schweiz. UBS-Gebäude in New York im Dezember 2012.
Über ein Wegelin-Konto bei der UBS gelangten US-Kunden an ihr Geld in der Schweiz. UBS-Gebäude in New York im Dezember 2012.
Reuters

Die amerikanische Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) wurde gestern von einem Gericht ermächtigt, von der UBS die Preisgabe von Kundendaten zu verlangen. Dabei handelt es sich um ehemalige Kunden der Bank Wegelin, die über ein Korrespondenzkonto bei der UBS an ihr Geld gelangten. Damit die undeklarierten Konten von Wegelin-Kunden in den USA nicht aufflogen, organisierte Wegelin Überweisungen aus der Schweiz über ein Korrespondenzkonto bei der UBS in den USA.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.