Zum Hauptinhalt springen

Wenn Fluggäste ausflippen

Fast dreissigmal pro Tag rastet weltweit ein Passagier eines Flugzeuges aus. Streitigkeiten an Bord zählen zu den drei grössten Sicherheitsrisiken der Luftfahrt.

Die engen Sitzverhältnisse bergen Konfliktpotenzial: Passagier in einem Flugzeug. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Die engen Sitzverhältnisse bergen Konfliktpotenzial: Passagier in einem Flugzeug. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Sie werden laut, aggressiv und manchmal handgreiflich. Fluggäste, die andere Passagiere belästigen, die Besatzung attackieren oder sogar das Flugzeug beschädigen. Seit 2007 sammelt der globale Airline-Dachverband Iata Daten von seinen Mitgliedern zu solchen «unruly passengers». Im vergangenen Jahr wurden von 190 Fluggesellschaften gegen 11'000 solcher Vorfälle registriert. 53 Prozent der Iata-Mitglieder meldeten eine zunehmende Zahl von Rowdys an Bord, 40 Prozent der Airlines mussten wegen renitenter Passagiere sogar einen Flug umleiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.