Zum Hauptinhalt springen

Weko sanktioniert BMW wegen Behinderung von Parallelimporten

Die Wettbewerbskommission (Weko) büsst den deutschen Autohersteller BMW wegen der Behinderung von Direkt- und Parallelimporten.

Die Sanktion beläuft sich auf 156 Millionen Franken, wie es am Donnerstag in einer Medienmitteilung hiess. Nähere Informationen zu den Sanktionen will die Wettbewerbsbehörde im Laufe des Morgens bekannt geben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch