Zum Hauptinhalt springen

«Fixe Wechselkurse können nicht funktionieren»

Ökonom Kenneth Rogoff hat Verständnis für die Mindestkursaufhebung, findet das Anleihenkaufprogramm der EZB eine gute Idee und wünscht sich ein höheres Inflationsziel.

Kenneth Rogoff hält das Inflationsziel von 2 Prozent für «zu rigid». Foto: Laif
Kenneth Rogoff hält das Inflationsziel von 2 Prozent für «zu rigid». Foto: Laif

Was halten Sie vom Kurswechsel der Schweizerischen Nationalbank und die Auswirkungen auf die ­Weltwirtschaft?

Die Ansicht, dass die Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank die Glaubwürdigkeit der Notenbanken generell infrage stellt, halte ich für gewaltig übertrieben. Es war unausweichlich, dass die Nationalbank aufgeben musste. Die Einführung der Untergrenze war ein Experiment und keine gewöhnliche Geldpolitik. Ich war beeindruckt, dass das so lang funktioniert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.