Zum Hauptinhalt springen

Volkswagen steigert Gewinn trotz hoher Investitionen

Hamburg Der deutsche Autobauer Volkswagen fährt der Konkurrenz trotz höherer Investitionen und der Absatzkrise in Südeuropa weiter davon.

Der Betriebsgewinn kletterte von Januar bis März um zehn Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Damit schnitt Europas grösster Autobauer besser ab als erwartet. Den Umsatz steigerte Volkswagen binnen Jahresfrist um mehr als ein Viertel auf 47,3 Milliarden Euro, wie der Wolfsburger Konzern am Donnerstag mitteilte. Für das Gesamtjahr behielt die Konzernleitung jedoch die vorsichtige Prognose bei, wonach Absatz und Umsatz zwar zulegen, der Betriebsgewinn aber auf der Stelle treten wird. Die Aktie setzte ihren Höhenflug fort. Die im deutschen Börsenindex Dax gelistete Vorzugsaktie gewann mehr als vier Prozent an Wert. VW hatte im ersten Quartal weltweit erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge verkauft, elf Prozent mehr als vor Jahresfrist. In Westeuropa (ohne Deutschland), wo sich viele Menschen wegen der Schuldenkrise keine Neuwagen leisten können, waren die die Auslieferungen jedoch gesunken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch