Zum Hauptinhalt springen

Verzögerung beim Berliner Flughafen hat weltweite Auswirkungen Flugsicherung muss betroffene Anbieter informieren

Berlin Die verschobene Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) wird weltweite Auswirkungen auf den Luftverkehr haben.

«Wir müssen alle betroffenen Fluggesellschaften weltweit darüber informieren, dass sie ihre Abläufe ändern müssen.» Dies sagte der Geschäftsführer der Deutschen Flugsicherung (DFS), Ralph Riedle, der «Financial Times Deutschland (Mittwochausgabe). Das sei für alle Beteiligten ein erheblicher Aufwand. Der Fall sei wegen der kurzfristigen Informationspolitik der Betreibergesellschaft des Flughafens sehr ungewöhnlich. Die für die Koordinierung und Kontrolle der Flugrouten und Sicherheit der Flüge zuständige DFS sei erst am Dienstag darüber informiert worden, dass der geplante Termin am 3. Juni nicht gehalten werden könne, sagte der DFS-Geschäftsführer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch