Zum Hauptinhalt springen

Verkaufsorder von Einzelunternehmen führt zu US-Börsenabsturz

Die automatisierte Verkaufsorder eines einzelnen Handelsunternehmens hat nach Erkenntnissen der US-Börsenaufsicht SEC zum Absturz des Dow-Jones-Index um fast 1000 Punkte innerhalb von einer halben Stunde am 6.

Mai geführt. Der so genannte «Flash Crash» sei ausgelöst worden, als die Firma das computergesteuerte Verkaufsprogramm in einem ohnehin angespannten Markt in Gang setzte, heisst es in einem am Freitag von der SEC und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) veröffentlichten Bericht. Der Verkauf mit einem Volumen von 4,1 Milliarden Dollar habe zwei Wellen eines Abzugs von Liquidität eingeleitet: Marktteilnehmer hätten ihr Geld rasch von der Börse abgezogen, wie die Nachrichtenagentur DAPD berichtete.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch