Zum Hauptinhalt springen

US-Präsident Obama empfängt EU-Spitzen zu Gipfel im Weissen Haus

Washington US-Präsident Barack Obama hat die Spitzen der Europäischen Union zu Beratungen über die globale Wirtschaftslage empfangen.

An dem Treffen am Montag im Weissen Haus in Washington nahmen EU-Kommissionpräsident José Manuel Barroso, EU- Ratspräsident Herman Van Rompuy und die EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton teil. Die US-Regierung war ausserdem durch Aussenministerin Hillary Clinton und Finanzminister Timothy Geithner vertreten. Washington sieht die Euro-Schuldenkrise mit grosser Sorge und befürchtet Auswirkungen auf die Stabilität des weltweiten Finanzsystems und die Erholung der Konjunktur in den USA. Obama drängte die Europäer in den vergangenen Monaten immer wieder zu entschlossenem Handeln, im September nahm Geithner an einem Treffen der EU-Finanzminister in Polen teil. Neben Wirtschaftsfragen soll es bei dem Treffen auch um die Umbrüche in der arabischen Welt und den Atomstreit mit dem Iran gehen. Weiterhin standen der Klimawandel und Hilfen für Entwicklungsländer auf der Agenda. Der bislang letzte EU-USA-Gipfel fand im November 2010 in Lissabon statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch