Zum Hauptinhalt springen

US-Konsumentenpreise steigen langsamer

Washington Die US-Konsumentenpreise sind im Januar etwas langsamer gestiegen.

Die jährliche Inflationsrate fiel auf 2,9 von 3,0 Prozent im Vormonat, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Wahsington mit. Einen deutlicheren Rückgang verhinderten Benzin- und Dieselpreise, die sich um fast zehn Prozent verteuerten. Im Vergleich zum Vormonat zogen die Preis um 0,2 Prozent an und damit etwas langsamer als erwartet. «Die Inflation ist unter Kontrolle», sagte Analyst Todd Schoenberger von Landcolt Trading. «Es gibt kein Anlass zu grösserer Sorge.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch