Zum Hauptinhalt springen

US-Inflation im Juni unverändert

Washington Die Inflation in den USA bleibt unverändert.

Waren und Dienstleistungen kosteten auch im Juni 1,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Von Mai auf Juni sorgten sinkende Energiepreise dafür, dass die Konsumentenpreise auf Monatssicht im Schnitt gleich blieben. «Inflation ist bei den Leuten gerade nicht auf dem Radar», sagte Analyst William Larkin von Cabot Money Management zu den Daten. Dies könnte der US-Notenbank Spielraum verschaffen, ihre Geldpolitik weiter zu lockern, um der schwächelnden Wirtschaft unter die Arme zu greifen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch