Zum Hauptinhalt springen

Zum Arzt in die Schweiz, Hotels verdienen mit

Der weihnachtliche Notfallflug von Katar nach Zürich zeigt: Medizinaltouristen zieht es in die Schweiz. Wer damit ein gutes Geschäft macht und woher die Patienten kommen.

Die Königsfamilie reiste am Weihnachtsabend wegen eines medizinischen Notfalls in die Schweiz: Ein Airbus A319 der katarischen Flotte, der in Zürich-Kloten landete. (27. Dezember 2015)
Die Königsfamilie reiste am Weihnachtsabend wegen eines medizinischen Notfalls in die Schweiz: Ein Airbus A319 der katarischen Flotte, der in Zürich-Kloten landete. (27. Dezember 2015)
Heidelberger / Schmid
Erlitt in Marokko einen Beinbruch: Der Ex-Emir Scheich Hamad bin Khalifa al-Thani wird in der Schulthess-Klinik behandelt.
Erlitt in Marokko einen Beinbruch: Der Ex-Emir Scheich Hamad bin Khalifa al-Thani wird in der Schulthess-Klinik behandelt.
Keystone
Ganz links Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, damals noch Kronprinz, neben dem Emir von Kuwait, seinen Eltern sowie UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Doha. (4. Dezember 2012)
Ganz links Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, damals noch Kronprinz, neben dem Emir von Kuwait, seinen Eltern sowie UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Doha. (4. Dezember 2012)
Fadi Al-Assaad, Reuters
1 / 6

Für den Gesundheitstourismus in der Schweiz ist das beste Werbung zum Nulltarif: die Nachricht, dass in den frühen Morgenstunden des 26. Dezember mehrere Flugzeuge, die der Königsfamilie des Emirats Katar gehören, wegen eines «medizinischen Notfalls» auf dem Flughafen Zürich-Kloten landeten. Wer von der Regentenfamilie einer dringenden Behandlung bedurfte und welches Spital dafür ausgewählt wurde, liess sich natürlich nicht in Erfahrung bringen – Diskretion ist alleroberstes Gebot im Medizinaltourismus. Wenn die Anflüge in Kloten dennoch Aufsehen erregten, so vor allem wegen des Umstands, dass sie ausserhalb der erlaubten Zeiten erfolgten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.