Zum Hauptinhalt springen

«Wird einer zu gross, werden die andern nervös»

Nationale-Suisse-Chef Hans Künzle beharrt auf der Unabhängigkeit und dem Gleichgewicht unter den Aktionären.

«wir sind finanziell sehr gut aufgestellt»: Nationale-Suisse-Chef Hans Künzle. (Archivbild)
«wir sind finanziell sehr gut aufgestellt»: Nationale-Suisse-Chef Hans Künzle. (Archivbild)
Keystone

Herr Künzle, wie fühlt man sich als Chef einer Firma, die das Stigma einer Übernahmekandidatin trägt? Wir müssen damit leben.

Aber einfach ist es nicht? Nein, obschon ich diese Situation kenne, seit ich vor bald zehn Jahren hier angefangen habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.