Zum Hauptinhalt springen

«Wir würden mehr nach Russland exportieren»

Als Antwort auf die westlichen Strafmassnahmen schränkt Russland den Import von Nahrungsmitteln ein. Was bedeuten diese Einschränkungen für die Schweizer Lebensmittelhersteller?

Wird Schweizer Käse nun zum Exportschlager in Russland? Ein Mitarbeiter der Gotthard-Schaukäserei in Airolo. (14. Oktober 2013)
Wird Schweizer Käse nun zum Exportschlager in Russland? Ein Mitarbeiter der Gotthard-Schaukäserei in Airolo. (14. Oktober 2013)
Keystone

Fleisch, Fisch, Käse, Milch, Gemüse und Obst – diese Produkte unterliegen in Russland ab sofort für ein Jahr einem Einfuhrstopp. Wie Premierminister Dmitri Medwedew heute erklärte, soll dieses Importverbot für EU, USA, Norwegen, Kananda und Australien gelten. Nicht also für Schweizer Unternehmen, die nach wie vor Lebensmittel nach Russland liefern dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.