Zum Hauptinhalt springen

Weshalb sich die Ammann-Gruppe aus dem Steuerparadies zurückzog

Ein Steuerkonstrukt, wie es die Ex-Firma des Bundesrats Johann Schneider-Ammann bis 2009 unterhielt, rentiert nicht mehr. Zwei Gründe sind massgebend.

Hier parken viele Vermögende und Unternehmen ihr Geld: Die britische Kanalinsel Jersey.
Hier parken viele Vermögende und Unternehmen ihr Geld: Die britische Kanalinsel Jersey.
Keystone

Die Steueroptimierung, die Bundesrat Johann Schneider-Ammann vor 2010 als Unternehmer und Chef des Langenthaler Maschinenbauers Ammann betrieb, war unter Firmen früher gang und gäbe. Dies bestätigen mehrere Steuerexperten dem «Bund». Heute werden solche Steuerkonstrukte kaum noch empfohlen. Zwei Gründe sind massgebend: Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat die Praxis verschärft. Und weltweit tiefen Zinsen haben Konstrukte unrentabel gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.