Zum Hauptinhalt springen

Weshalb die Swiss einer Billigairline weichen muss

Die Swiss wird vom Euro-Airport in Basel verdrängt. Der Entscheid kam von der Lufthansa, die nun auf die neu gegründete Billigfluglinie Eurowings setzt.

Bald nostalgisch: Die Swiss wird sich aus Basel zurückziehen und den Platz für die Eurowings freimachen.
Bald nostalgisch: Die Swiss wird sich aus Basel zurückziehen und den Platz für die Eurowings freimachen.
Michael Heim

Am Basler Euro­-Airport (EAP) wird der Preiskampf unter den Fluggesellschaften zukünftig noch härter. Die Lufthansa schickt ab kommendem Jahr mit der Marke Eurowings eine eigene Billigairline ins Rennen, um den Konkurrenten Easyjet und Ryanair die preisbewussten Passagiere abspenstig zu machen.

Diesen Schritt kündigte der neue Konzernchef der Lufthansa, Carsten Spohr, am Mittwoch während einer Telefonkonferenz vor Journalisten an. Spohr hat damit Basel zum wichtigen Testmarkt für das neue Angebot auserkoren. Vorerst sollen zwei bis vier Airbusse A320 ab dem EAP zum Einsatz kommen. Wann genau Eurowings in Basel erstmals an den Start gehen wird, ist derzeit noch offen, es ist aber von Anfang 2015 die Rede. Ab dann wird der Name Swiss am Euro-­Airport Geschichte sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.