Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Migros im Abstimmungskampf mitmischt

Über Lautsprecher wirbt die Migros Basel für verlängerte Ladenöffnungszeiten. Dies ist völlig legal. Dennoch warnen Konsumentenschützer vor einer solchen Beeinflussung.

Weniger Stress beim Einkaufen durch längere Ladenöffnungszeiten: Kunden in einer Migros-Filiale in Zürich.
Weniger Stress beim Einkaufen durch längere Ladenöffnungszeiten: Kunden in einer Migros-Filiale in Zürich.
Alessandro Della Bella, Keystone

Die Migros-Genossenschaft Basel versucht, die Kunden für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Wie der «Blick» heute berichtet, laufen in verschiedenen Basler Filialen über Lautsprecher jeweils samstags regelmässig Spots, die für eine Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten an diesem Wochentag von 18 auf 20 Uhr werben (Artikel online nicht verfügbar). Denn am 3. März entscheidet das Stimmvolk in Basel-Stadt über einen Grossratsbeschluss zur Ladenöffnung und zu öffentlichen Ruhetagen. Gemäss Auskunft des Sprechers der Migros-Genossenschaft Basel sei die Migros nicht die Einzige, die für ein Ja an der Urne werbe: «Diese Spots laufen in diversen Läden, die dem Verein Basler Detailhandel angeschlossen sind», so Dieter Wullschleger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.