Zum Hauptinhalt springen

Weko eröffnet Untersuchung gegen Schweizer Skihersteller

Zwischen der Stöckli Swiss Sports AG und den Vertriebshändlern soll es zu unzulässigen Preisabsprachen gekommen sein.

Im Visier der Wettbewerbskommission: Die Stöckli Swiss Sports AG. (Bild: www.stoeckli.ch)
Im Visier der Wettbewerbskommission: Die Stöckli Swiss Sports AG. (Bild: www.stoeckli.ch)

Die Wettbewerbskommission Weko hat eine Untersuchung gegen den Skihersteller Stöckli eröffnet. Dabei geht es um möglicherweise unzulässige Preisabsprachen zwischen Stöckli und den Vertriebshändlern. Zudem bestünden Anhaltspunkte, dass das Unternehmen den Händler den Online-Handel mit den Stöckli-Produkten verbiete und Querlieferungen zwischen den Händler nicht erlaube, teilte die Weko am Dienstag mit.

Die Wettbewerbskommission Weko hat eine Untersuchung gegen den Skihersteller Stöckli eröffnet. Dabei geht es um möglicherweise unzulässige Preisabsprachen zwischen Stöckli und den Vertriebshändlern. Zudem bestünden Anhaltspunkte, dass das Unternehmen den Händler den Online-Handel mit den Stöckli-Produkten verbiete und Querlieferungen zwischen den Händler nicht erlaube, teilte die Weko am Dienstag mit.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch