Zum Hauptinhalt springen

Wegelins konspiratives Konto

Die USA werfen der Bank Wegelin vor, im Rahmen einer Verschwörung mit Steuerbetrügern Geld gewaschen zu haben. Als Schaltstelle diente ein Korrespondenzkonto bei der UBS in den USA.

Die Bank Wegelin unterhielt ein Korrespondenzkonto bei der UBS in Amerika: Tresorraum der Bank in St. Gallen.
Die Bank Wegelin unterhielt ein Korrespondenzkonto bei der UBS in Amerika: Tresorraum der Bank in St. Gallen.
Keystone

Tatort war Stamford im US-Staat Connecticut. Dort unterhält die Bank Wegelin ein Konto bei der UBS – «sicher seit den späten 90er-Jahren», wie Preet Bharara, New Yorker Distriktsstaatsanwalt, in seinem Antrag schreibt, mit dem er die Blockierung von Wegelin-Geldern erwirkte.

US-Banken, aber auch Nicht-US-Banken mit Standort in den USA, bieten als Korrespondenzbank kleineren Banken ohne Niederlassung in den Vereinigten Staaten ihre Infrastruktur an. Diese erhalten so auf indirektem Weg Zugang zum US-Finanzmarkt. Über ein Korrespondenzkonto können sie die Finanzgeschäfte ihrer Kundschaft abwickeln. Ein solches Konto unterhält Wegelin bei der UBS in Stamford.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.