Zum Hauptinhalt springen

Warren Buffett gibt General Electric Notgeld

Der US-Mischkonzern General Electric braucht Kapital von mindestens 15 Milliarden Dollar. Grossinvestor Buffett beteiligt sich.

Buffett schiesst allein 3 Milliarden Dollar in den Konzern ein. Er erhält zusätzlich die Option, innerhalb der nächsten fünf Jahre weitere Aktien im Wert von drei Milliarden Dollar zu einem festen Preis zu erwerben (Optionen). Zusätzlich will der Konzern weitere Aktien im Wert von zwölf Milliarden Dollar öffentlich anbieten.

Fast die Hälfte seines Umsatzes erzielt General Electric mit Finanzdienstleistungen. Dieser Teil des Geschäftes hat nun wie andere Finanzinstitute unter der gegenwärtigen Krise gelitten. Erst in der vergangenen Woche hatte GE gewarnt, dass der Gewinn angesichts der Wirtschaftsflaute in diesem Jahr bis zu 12 Prozent niedriger ausfallen könnte.

Der gesamte Börsenwert des Konzerns beläuft sich noch immer auf rund 235 Milliarden Dollar, obwohl die Aktie in diesem Jahr bereits gut ein Drittel an Wert verloren hat.

Buffett vertraut den Märkten

Der Multimilliardär Buffett war über seine Holding Berkshire Hathaway erst vor einer Woche in grossem Stil bei der US-Bank Goldman Sachs eingestiegen. Der Einstieg von Warren Buffett ist ein weiterer Beweis für das Vertrauen des erfahrenen Investors in die Märkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch