ABO+

Vor dem Showdown: Raiffeisen-Spitze fürchtet Basis

Grosse Spannung vor der Bank-DV: Hinter den Kulissen tut die Führung alles, dem Treffen die Brisanz zu nehmen.

Pierin Vincenz ist nicht mehr in Untersuchungshaft. Foto: Esther Michel

Pierin Vincenz ist nicht mehr in Untersuchungshaft. Foto: Esther Michel

Arthur Rutishauser@rutishau
Ernst Meier@tagesanzeiger
Holger Alich@Holger_Alich

Umstrittene Geschäfte des Ex-Raiffeisen-Chefs Pierin Vincenz, mangelnde Kontrolle durch den Verwaltungsrat, der sich dennoch eine 40-prozentige Lohnerhöhung gegönnt hat: Die Basis ist empört.

Hinter den Kulissen arbeitet die Raiffeisen-Führung mit Hochdruck daran, dem Treffen der 164 Delegierten in Lugano am Samstag die Brisanz zu nehmen. So haben einige Regionalverbände den Antrag eingereicht, dass die Lohnerhöhung des Verwaltungsrats wieder zurückgenommen werden soll. «Die Statuten sehen indes nicht vor, dass die Delegierten bei der Entlöhnung des Verwaltungsrates mitbestimmen können», heisst es von einem hochrangigen Vertreter der Raiffeisen. Zudem ist das Geld längst ausbezahlt und könnte höchstens bei einem freiwilligen Verzicht der Betroffenen wieder zurückgeholt werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt