Zum Hauptinhalt springen

Valiant-Bank startet nach Gewinnrückgang ein Sparprogramm

Die tiefen Zinsen hinterlassen im Halbjahresbericht der grössten Regionalbank deutliche Spuren.

Wie hier am Berner Bundesplatz werden neu alle Filialen mit dem Einheitsnamen Valiant beschriftet.
Wie hier am Berner Bundesplatz werden neu alle Filialen mit dem Einheitsnamen Valiant beschriftet.
Keystone

Die Valiant-Gruppe weist für das erste Halbjahr 2011 einen Gewinn von 66 Millionen Franken aus – das ist ein Minus von 5,8 Prozent gegenüber dem ersten Semester des Vorjahres. Ohne Einmal- und Sondereffekte wäre der Rückgang wesentlich grösser. Die Valiant hat erstmals den Gewinn und das Eigenkapital ihrer Beteiligung von 56 Prozent an der RBA Holding anteilsmässig konsolidiert: Der Beteiligungsertrag stieg dadurch um 7,2 Millionen auf 8,5 Millionen Franken. Zudem löste sie 5 Millionen Franken an Reserven auf, welche sie für die Einführung der neuen Informatik bereitgestellt hatte. Ein weiterer ausserordentlicher Gewinn von 2,5 Millionen Franken resultierte aus dem Verkauf einer Liegenschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.