Zum Hauptinhalt springen

US-Justiz knöpft sich den nächsten Schweizer Banker vor

Kurz nach dem Freispruch von Raoul Weil ist in den USA erneut ein Vermögensverwalter wegen Beihilfe zum Steuerbetrug angeklagt. Die Regie führt ein gefürchteter Staatsanwalt.

Hat einen weiteren Schweizer Banker im Visier: US-Fiskus IRS. (Archivbild)
Hat einen weiteren Schweizer Banker im Visier: US-Fiskus IRS. (Archivbild)

Anders als beim früheren UBS-Topmanager Raoul Weil ist es nicht das Justizministerium, das auf Beihilfe zum Steuerbetrug klagt, sondern der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara. Er wirft dem 66-jährigen Martin Dünki vor, zwischen 1995 und 2012 «hunderte von Millionen Dollar» an nicht deklarierten Vermögen von US-Kunden betreut zu haben. Der Beschuldigte arbeitete bis Ende Januar 2012 bei der Zürcher Privatbank Rahn & Bodmer, gegen die ebenfalls strafrechtlich ermittelt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.