Zum Hauptinhalt springen

USA: Nachfrage nach Häusern auf 17-Jahres-Tief

Die Lage am US-Immobilienmarkt hat einen neuen Tiefpunkt erreicht.

Die Zahl der verkauften Eigenheime sackte im August auf den niedrigsten Stand seit mehr als 17 Jahren, wie das Handelsministerium am Donnerstag mitteilte. Von Juli bis August gingen die Verkäufe um 11,5 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es sogar einen Rückgang von 34,5 Prozent. Der Schätzung zufolge wurden aufs Jahr hochgerechnet 460'000 Neubauten verkauft.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten mit 510'000 Häusern gerechnet. Das Ministerium revidierte zugleich seine Schätzung für Juli auf 520'000 von 515'000.

SDA/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch