Zum Hauptinhalt springen

Uhrenindustrie: Die nächste Krise vor 2013

Aufgrund ihrer Zahlen geht es der Schweizer Uhrenindustrie bestens. Aber eine starke Verlangsamung wird in der zweiten Jahreshälfte auftreten, versichert Gregory Pons, ein grosser Kenner der Branche.

Im Krisenfall könnten die Uhrenfirmen versuchen, die Zersplitterung ihrer Belegschaften zu vermeiden, denn es braucht Jahre, um sie wieder aufzubauen.
Im Krisenfall könnten die Uhrenfirmen versuchen, die Zersplitterung ihrer Belegschaften zu vermeiden, denn es braucht Jahre, um sie wieder aufzubauen.
Keystone

«Die Zahlen bleiben verblüffend, so gut sind sie. Aber wenn man mit den Führungskräften der Marken diskutiert, sieht man schnell, dass alle eine Riesenangst haben vor den nächsten Monaten.» Grégory Pons hält seine Zunge nie in Zaum. Und wie vor der letzten Krise schlägt er Alarm. Zwischen dem Sommer und Jahresende wird die Branche einen starken Exportrückgang registrieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.