Zum Hauptinhalt springen

UBS und US-Senat stärken Schweizer Börse

Die Rückkehr der UBS in die Gewinnzone und die Zustimmung des US-Senats zum 700-Milliarden-Dollar-Rettungspaket haben die Schweizer Börse gestärkt.

Der Blue-Chips-Index SMI eröffnete den Handelstag 0,4 Prozent höher als am Vorabend und verbesserte sich wenige Minuten später um bis zu 0,8 Prozent auf rund 6782,97 Punkte. Klare Gewinner im SMI waren die Banken, angeführt von der UBS: Deren Aktienkurs schoss nach dem in Aussicht gestellten kleinen Gewinn im dritten Quartal 2008 gleich zu Handelsbeginn um 4,8 Prozent in die Höhe und legte dann um bis zu 7,6 Prozent auf 21,20 Franken zu. Credit Suisse und Julius Bär verbesserten sich um 3,8 beziehungsweise 1,5 Prozent.

Auch die Versicherungen standen - mit Ausnahme - der Zürich, die vorübergehend bis zu 0,8 Prozent abgaben - ebenfalls im Plus. Die Index-Schwergewichte Nestle und Novartis standen leicht im Minus und bremsten den SMI-Anstieg. Roche stand leicht höher. In Deutschland stand der DAX nach wenigen Handelsminuten 0,3 Prozent tiefer als am Vorabend. Zuvor hatte der Nikkei-Index in Japan 1,9 Prozent tiefer geschlossen.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch