Zum Hauptinhalt springen

UBS holt Psychologen, um bessere Fragen zu stellen

Banken müssen die Research-Kosten schon bald in Rechnung stellen. Das erhöht die Ansprüche der Kunden. Wie die UBS darauf reagiert.

Um Zahlen und Grafiken richtig zu analysieren braucht es Fachleute aus verschiedenen Disziplinen: Blick in Handels-Abteilung einer Bank.
Um Zahlen und Grafiken richtig zu analysieren braucht es Fachleute aus verschiedenen Disziplinen: Blick in Handels-Abteilung einer Bank.
Keystone

Ganze Heerscharen von Analysten, Marktstrategen und anderen Spezialisten sind bei Banken und Brokern tagein, tagaus damit beschäftigt, Unternehmen zu bewerten, Märkte und Wirtschaftszweige mit Gewinnpotenzial herauszufiltern und neue Anlageideen zu kreieren. Die von den Research-Abteilungen produzierten Reporte und Studien können bequem ganze Bibliotheken füllen. Doch was kostet eigentlich dieser Aufwand? Und wer bezahlt diesen letztlich?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.