Zum Hauptinhalt springen

Twitter kämpft gegen «Ramsch-Status» und frustrierte Investoren

Das Unternehmen hat zuletzt mit geringem Wachstum und hohen Verlusten enttäuscht. Firmenchef Dick Costolo will dies nun mit zahlreichen Neuerungen ändern.

Der Twitter-Chef Dick Costolo hat Grosses vor: Er will den Umsatz seiner Firma bis 2024 verzehnfachen.
Der Twitter-Chef Dick Costolo hat Grosses vor: Er will den Umsatz seiner Firma bis 2024 verzehnfachen.
Sebastien Nogier/EPA

Das Verdikt ist brutal. Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Kreditwürdigkeit von Twitter auf die Bonitätsnote BB– heruntergestuft. Damit sind die Milliardenanleihen des Kurznachrichtendiensts auf Ramschniveau angelangt. Schuld an der tiefen Note, mit der Ratingunternehmen spekulative Anlagen kennzeichnen, ist das aggressive Wachstum. Bis das Unternehmen seinen Schuldendienst mit Erträgen aus dem operativen Geschäft stemmen könne, dürfte es noch bis 2016 dauern, kommt S&P zum Schluss. Die Twitter-Aktien reagierten prompt und büssten knapp sechs Prozent ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.