Zum Hauptinhalt springen

Toyota warnt vor «nie da gewesener Krise»

Der japanische Autohersteller hat seine Gewinnprognose für dieses Jahr auf weniger als die Hälfte gesenkt.

Das Unternehmen geht jetzt für das bis März laufende Geschäftsjahr wegen der gesunkenen Autonachfrage und des starken Yen nur noch von einem Gewinn von 550 Milliarden Yen (rund 6,46 Milliarden Franken) aus. Zuvor war Toyota, das mit General Motors um den weltweiten Platz eins unter den Autokonzernen ringt, noch von 1,25 Billionen Yen ausgegangen. Das würde den ersten Gewinnrückgang im Konzern seit neun Jahren bedeuten - im Vergleich zum Vorjahr um ganze 68 Prozent.

Automobilmärkte schrumpfen schnell

«Die Finanzkrise wirkt sich negativ auf die weltweite Realwirtschaft aus» erklärte Toyota-Vizechef Mitsuo Kinoshita. Die Automobilmärkte, vor allem in den Industrieländern, schrumpften schnell. «Das ist eine nie dagewesene Situation», fügte er hinzu.

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs verdiente der Konzern den Angaben zufolge nur noch gut halb so viel wie im Vorjahreszeitraum. «Die negativen Ergebnisse sind grösstenteils im starken Yen und dem Rückgang der Verkäufe angesichts der schwierigen Marktbedingungen in Europa und den USA begründet», sagte Kinoshita.

Ein Minus in den USA

In den USA, wo die spritsparenden Modelle asiatischer Autobauer zuletzt recht erfolgreich waren, machte Toyota in dem Zeitraum sogar ein Minus.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch