Zum Hauptinhalt springen

Tourismus-Studie der Credit Suisse basiert auf Fehlschluss

Die Bank hat untersucht, welche Wintersportorte am erfolgreichsten sind. Im Fall von Davos hat sie die Entwicklung der Logiernächte falsch interpretiert.

Die Credit Suisse investierte über einen Fonds 155 Millionen Franken: Visualisierung des geplanten Davoser Luxushotels Stilli Park.
Die Credit Suisse investierte über einen Fonds 155 Millionen Franken: Visualisierung des geplanten Davoser Luxushotels Stilli Park.
PD

2003 wollte der Bundesrat im Rahmen eines Sparpakets die ganze Statistik zu den Logiernächten in der Schweiz über Bord werfen. Nur weil sich die Branche vehement wehrte, wurde die Statistik zumindest für Hotel- und Kurbetriebe weitergeführt. Keine Zahlen gibt es seither aber zu Ferienwohnungen und -häusern sowie Kollektivunterkünften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.