Zum Hauptinhalt springen

«The Daily» – ein schwieriges Geschäft

In der Verlagsbranche gilt das iPad als Hoffnungsträger. Das Vorzeigeprojekt «The Daily» ist allerdings noch kein Erfolg.

Als Apple vor rund zwei Jahren das iPad lancierte, war für die Verleger klar: Das Tablet könnte ihre Waffe gegen die Digitalisierung sein, die ihrem Kerngeschäft arg zusetzt. Kostenpflichtige iPad-Angebote sollen ihre Zeitungen retten.

Als Pionier gilt Medienmogul Rupert Murdoch. Innert weniger Wochen realisierte sein Medienkonzern News Corp. zusammen mit iPad-Erfinder Steve Jobs das Projekt «The Daily», die erste digitale Tageszeitung, die ausschliesslich fürs iPad produziert wird. Murdoch investierte 30 Millionen Dollar in die Entwicklung. Seine Vision: Mit der neuartigen Zeitung sollen Konsumenten angesprochen werden, die bis anhin noch keine Zeitung lesen. Mit Fotostrecken, Multimedia und Videos zielt er auf jüngere Leser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.