Zum Hauptinhalt springen

Südafrika setzt auf die «Glückspflanze»

Eine südafrikanische Pharmafirma will eine einheimische Pflanze auf den internationalen Markt bringen, welche die Stimmung aufhellen soll.

Erhoffen sich das grosse Geschäft: In Karoo in Südafrika wird die Pflanze im grossen Stil angebaut.
Erhoffen sich das grosse Geschäft: In Karoo in Südafrika wird die Pflanze im grossen Stil angebaut.
Keystone

In Südafrika soll eine einheimische Pflanze vermarktet werden, der eine stimmungsaufhellende Wirkung nachgesagt wird. Eine örtliche Pharmafirma erhielt am Freitag die Lizenz, um das Gewächs, das im trockenen Südwesten des Landes vorkommt, zu erforschen und zu vermarkten. Die Firma HGH Pharmaceuticals will das Pflanzenprodukt als Nahrungsergänzungsmittel später auch international verkaufen.

Die Pflanze, die den wissenschaftlichen Namen Sceletium tortuosum trägt, wird schon seit Jahrhunderten von Einheimischen genutzt. Sie soll nicht nur die Laune aufhellen, sondern auch gegen Hunger, Durst und Müdigkeit wirken. Ihr wird auch eine beruhigende und hypnotisierende Wirkung nachgesagt.

Wenn das Gewächs gekaut wird, sorgt es bei dem Konsumenten für leichtes Kopfrauschen, wie der Pflanzenexperte von der Universität von Johannesburg, Professor Ben-Erik Van Wyk, erklärte. Dieser Effekt ähnele dem, der durch Rauchen erzielt werde. Die südafrikanische Pflanze hat Van Wyk zufolge keine Nebenwirkungen. Sie werde meistens gekaut, könne aber auch geräuchert oder zu Tee verarbeitet werden.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch