Zum Hauptinhalt springen

Statoil verfehlt Erwartungen

Der norwegische Ölkonzern Statoil hat im zweiten Quartal einen operativen Gewinn (Ebit) von 36,4 Milliarden Kronen (rund 6,3 Milliarden Franken) erwirtschaftet.

Das norwegische Öl-Unternehmen hat seine Produktionsziele für 2012 reduziert: Troll-Bohrinsel von Statoil.
Das norwegische Öl-Unternehmen hat seine Produktionsziele für 2012 reduziert: Troll-Bohrinsel von Statoil.
Keystone

In der Vorjahresperiode hatte das Betriebsergebnis 29,2 Milliarden Kronen betragen. Damit verfehlte das Unternehmen aber die Erwartungen der Analysten, die sich im Durchschnitt einen Betriebsgewinn von 38,2 Milliarden Kronen erhofft hatten.

Statoil reduzierte am Donnerstag zudem seine Produktionsziele für 2012 auf 2,06 Millionen bis 2,16 Millionen Fass Erdöl-Equivalent pro Tag. Zuvor hatte der Konzern 2,1 Millionen bis 2,2 Millionen Fass angepeilt. Für das laufende Jahr hält das Unternehmen am Ziel von 1,925 Millionen bis 1,975 Millionen Fass Öl-Equivalent pro Tag fest.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch