Zum Hauptinhalt springen

Staat will Fannie und Freddie übernehmen

Branchenkreise erwarten, dass die US-Regierung noch an diesem Wochenende die Kontrolle über die beiden angeschlagenen Immobilienbanken übernehmen wird.

Mit dieser Massnahme will die Regierung den kriselnden Hypothekenmarkt schützen. Die Aktien der beiden Institute Fannie Mae und Freddie Mac sind gestern im nachbörslichen Handel abgestürzt, nachdem das «Wall Street Journal» über dringend benötigte staatliche Finanzhilfen für die beiden Institute berichtet hatte.

Die Aktie von Fannie Mae brach um 24 Prozent ein, Freddie Mac verloren 19 Prozent. In dem Bericht heisst es, dass Einzelheiten des Rettungsplans bereits am (heutigen) Samstag bekanntgegeben werden könnten. Es werde erwartet, dass die beiden Unternehmenschefs Daniel Mudd und Richard Syron ihren Hut nehmen.

Fannie Mae und das kleinere Schwesterunternehmen Freddie Mac kaufen Immobilienkredite kleinerer regionaler Banken und haben so einen gewaltigen Hypothekenberg angehäuft. Zusammen sitzen sie auf rund der Hälfte der in den USA ausstehenden Hypotheken. Durch die vor rund einem Jahr ausgebrochene Krise sind sie schwer in Bedrängnis gekommen. Zusammen haben sie von April bis Juni 3,1 Milliarden Dollar verloren, weil immer mehr Hauseigner ihre Kredite nicht zurückzahlen können.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch