Zum Hauptinhalt springen

So entstand in London das Loch von zwei Milliarden

Der Schaden könnte sich bis auf 2 Milliarden Franken belaufen: Unter Verdacht steht der UBS-Händler Kweku Adoboli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.