Zum Hauptinhalt springen

«SNB-Entscheid gut verkraftbar»

Roche-Konzernchef Severin Schwan ist überzeugt, dass es wie 2011 gelingen wird, die Frankenstärke aufzufangen.

Zuversichtlicher CEO: Roche plane wegen des SNB-Entscheids keine besonderen Massnahmen, sagt der Konzernchef Severin Schwan. Foto: Patrick Straub / Keystone
Zuversichtlicher CEO: Roche plane wegen des SNB-Entscheids keine besonderen Massnahmen, sagt der Konzernchef Severin Schwan. Foto: Patrick Straub / Keystone

Die Gelassenheit erstaunt. Roche-Chef Severin Schwan hält die Konsequenzen des Entscheids der Nationalbank, die Untergrenze aufzuheben, für gut verkraftbar. In den wichtigsten Märkten verfüge der Pharmakonzern über die gesamte Wertschöpfungskette und sei so auf natürliche Weise gegen Wechselkursschwankungen abgesichert. So erwirtschaftet der Pharmakonzern etwa im Dollarraum 41 Prozent der Verkäufe, gleichzeitig fallen 38 Prozent seiner Kosten wie Forschung, Produktion oder Vertrieb ebenfalls in der US-Währung an. Ohnehin sei der Dollar, gemessen am Geschäftsvolumen, viel wichtiger als der Euro.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.