Zum Hauptinhalt springen

SMI fällt – UBS stürzt um 10 Prozent ab

Den negativen Vorgaben kann sich auch die Schweizer Börse nicht entziehen. Grosse Einbussen verbuchen dabei die Finanzwerte. Die Aktien der UBS stürzen ab.

Händler gingen davon aus, dass sich das Geschehen im Verlauf beruhigen dürfte. Die Marktteilnehmer wollten abwarten, wie die EZB reagiert, hiess es.

Der SMI notierte um 12.49 Uhr um 2,91 Prozent tiefer. Der Leitindex hatte sich seit dem 27. Oktober um rund 20 Prozent erholt.

Verluste von über zehn Prozent verbuchten die Aktien von UBS. Aber auch Nobel Biocare, die am Vortag noch stark gestiegen waren, büssten fast neun Prozent ein.

Weniger als ein Prozent schwächer tendierten die defensiven Werte Nestlé, Novartis und Roche.

Auch der Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat 2007/2008 mit 205 Millionen Franken einen Gewinn erzielt, der unter dem Vorjahr lag und auch die Prognosen verfehlte. Die Aktie verlor über ein Prozent.

Ypsomed im Plus

Leicht zulegen konnten hingegen die Aktien des Medizinaltechnik- Herstellers Ypsomed. Sie standen nach halb zehn 1,8 Prozent im Plus bei 84.50 Franken.

Die in einem deutlich negativen Umfeld festeren Kurse seien vor allem auf den mittel- und längerfristigen Ausblick des Unternehmens zurückzuführen, hiess es im Handel. Das Management gab mit den Halbjahres-Ergebnissen bekannt, für die Jahre 2009/10 ein Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich zu erwarten. Für 2010/11 soll das Wachstum im zweistelligen Prozentbereich liegen.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch